Aktivierung

Berufsbild

Sie arbeiten dort, wo erwachsene Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen sowie betagte Menschen wohnen. Sie unterstützen, erhalten und fördern ihre körperlichen, geistigen, sozialen und emotionalen Ressourcen. Sie sorgen dafür, dass sie sich in ihrer Umgebung wohl fühlen und den Alltag möglichst selbstständig bewältigen können. Sie realisieren und dokumentieren Therapien. Sie sind im Dialog mit Angehörigen, arbeiten eng mit anderen Fachpersonen zusammen, übernehmen Führungsaufgaben und leiten Drittpersonen in Aktivierung an.
Sie befähigen die betreuten Menschen, ihre Talente und Interessen aktiv zu nutzen, damit diese so viel wie möglich selbständig tun und entscheiden können.

  • Berufsbild: Sie sorgen dafür, dass sich Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen sowie betagte Menschen in ihrer Umgebung wohl fühlen.

Ein Geben und Zurückbekommen

Als Aktivierungsfachfrau HF resp. Aktivierungsfachmann HF geben Sie viel – und Sie bekommen viel zurück. Sie helfen den betreuten Personen, ihre Fähigkeiten und Interessen aktiv zu nutzen. So können Menschen trotz ihres hohen Alters oder einer Behinderung so viel wie möglich selbstständig entscheiden und tun. Ihr Arbeitsplatz befindet sich in einem Alters- und Pflegheim, Pflegezentrum, Tagesheim, in einer psychiatrischen Klinik oder Spezialklinik, auf der Geriatrieabteilung eines Spitals oder in einem Behindertenwohnheim. Die Institutionen sind öffentlich oder privat, gross oder klein, auf dem Land oder in der Stadt gelegen. Es gibt viele Teilzeitstellen.
 

Ihre Aufgaben sind vielfältig:

  • Sie erarbeiten ein bedarfsgerechtes Aktivierungsangebot.
  • Sie planen Einzel- und Gruppentherapien, realisieren und dokumentieren sie.
  • Sie führen vor Ort, in den Abteilungen, in Wohngruppen und Tagesstätten integrierte Aktivierung durch.
  • Sie arbeiten interprofessionell und mit Angehörigen zusammen. Sie konzipieren, organisieren und koordinieren die aktivierende Alltagsgestaltung, führen Mitarbeitende und Freiwillige.
  • Sie organisieren Feste, Feiern und Kulturveranstaltungen.
  • Sie unterstützten Pflegende beim Aktivieren und übernehmen Verantwortung für Auszubildende.

Der richtige Beruf für Sie?

Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten

Die breite Tätigkeit als Fachperson für Aktivierung setzt physische und psychische Belastbarkeit, Kommunikationsfähigkeit und Geduld mit den Klientinnen und Klienten voraus. Der Umgang mit Angehörigen, Teammitgliedern und anderen Fachpersonen in der Institution erfordert eine hohe soziale Kompetenz. Können Sie sich vorstellen, selber als Fachperson für Aktivierung zu arbeiten? An der Informationsveranstaltung erfahren Sie mehr über die Anforderungen und alle Details der 3jährigen Ausbildung.